Agenda Eigenen Event erfassen Event erfassen
Ausstellung / Galerie
Freitag, 15.10.21, 10:00 Uhr

Silk and Song

Joan Snyder wurde am 16. April 1940 in Highland Park, NJ, geboren. 1962 schloss sie das Douglass College mit einem AB ab und erhielt 1966 ihren MFA von der Rutgers University. 2007 wurde sie mit einer MacArthur Fellowship ausgezeichnet, 1983 mit einer John Simon Guggenheim Memorial Fellowship und 1974 mit einer National Endowment for the Arts Fellowship.  Joan Snyder wurde erstmals in den frühen 70er Jahren mit ihren gestischen und eleganten „Stroke Paintings“ bekannt, die das Raster nutzten, um die Geschichte der abstrakten Malerei zu dekonstruieren und neu zu erzählen. Auf ihrem Glauben an die Idee einer weiblichen Sensibilität aufbauend, gab Snyder in den späten 70er Jahren den Grid auf und begann, Symbole und Text expliziter einzubinden, woraufhin die Bilder eine komplexere Materialität anzunehmen begannen. Ihre Kunst wurde oft als autobiografisch oder enthüllend bezeichnet, erzählen ihre Bilder im Wesentlichen doch von persönlichen und gemeinschaftlichen Erfahrungen. Durch ihre eigenwillige Herangehensweise und das beharrliche Experimentieren mit Technik und Materialien hat Snyder das Ausdruckspotenzial der abstrakten Malerei erweitert und Generationen von Nachwuchskünstlern inspiriert. Ihre frühen Arbeiten waren in den Whitney Biennalen 1973 und 1981 sowie in der Corcoran Biennale 1975 vertreten. Snyder ist in zahlreichen Museumssammlungen vertreten, darunter The Metropolitan Museum of Art, The Museum of Modern Art, Whitney Museum of American Art, The Jewish Museum, Guggenheim Museum, The San Francisco Museum of Modern Art, The Art Institute of Chicago und The Phillips Collection. Im Jahr 2021 erwarb die Tate Modern, London, ihr bahnbrechendes Werk “Dark Strokes Hope” aus den 1970er Jahren. Zu ihren jüngsten Einzelausstellungen gehören The Summer Becomes a Room in der Canada Gallery, New York City (2020) und Rosebuds & Rivers bei Blain/Southern, London (2019). Zu den bedeutenden Gruppenausstellungen der letzten Zeit gehören Epic Abstraction: Pollock to Herrera, The Metropolitan Museum of Art, NY (2018-fortlaufend); Art After Stonewall: 1969-1989, Leslie Lohman Museum of Art, NY, Columbus Museum of Art, OH, Patricia and Philip Frost Museum, FL (2019-20); Painting 2.0: Expression in the Information Age, kuratiert von Achim Hochdörfer, David Joselit, Manuela Ammer und Tonio Kröner, Brandhorst Museum, München und mumok, Wien (2015-16). Snyder lebt und arbeitet derzeit in Brooklyn und Woodstock, NY.

Veranstaltungsort

Galerie Haas
Talstrasse 62a
8001 Zürich