Agenda Eigenen Event erfassen Event erfassen
Ausstellung / Kulturhistorisch / Literatur
Donnerstag, 16.09.21, 12:00 Uhr

Kurt Marti - Eros. Engagement. Endlichkeit

Kurt Marti (1921 - 2017) ist einer der wichtigsten Vertreter der Schweizer Literatur des 20. Jahrhunderts, insbesondere auch aufgrund seiner Verbindung von engagierter Lyrik und theologischer Reflexionen. Diese vielfältigen Tätigkeiten verbindet sein Umgang mit Sprache und Lyrik. Entsprechend ist der Ausgangspunkt für die Ausstellung der «Wortwarenladen», eine von Kurt Marti angelegte Sammlung von poetischen Wörtern, die er seinen Lektüren entnimmt und notiert. Als Gegenstück wird sein Vermächtnis als Autor, der sich immer auch als Sprachschöpfer wie als Sprachkritiker zu erkennen gibt, anhand einzelner Begriffe wie «Automobilmachung», «Ichberg», «kirchenförmig», «Zitaterich» aus seinem Werk exemplarisch nachgezeichnet. Im zweiten Teil der Ausstellung wird sein Schaffen als Dichter gewürdigt: In drei Räumen folgt die Ausstellung den Themen Engagement, Erotik, Endlichkeit in Martis Werk und spürt dabei der Verbindung von Glaube, gesellschaftlichem Engagement und Sprache nach. Dabei wird nicht zuletzt sichtbar, wie sich Marti von der Konkreten Poesie inspirieren lässt und wie er zum Wegbereiter einer neuen, modernen Mundart-Lyrik wird. Beide sind untrennbar mit Marti als engagiertem, aufgeklärten Zeitgenossen verbunden. Kurt Marti ist ab 1949 Pfarrer, von 1961 – 1983 wirkt er an der Nydeggkirche in Bern. Er ist überzeugt, dass die Suche nach einem zeitgemässen sprachlichen Ausdruck für Glaubensfragen nicht ohne Sprachwitz gelingen kann. Dazu denkt er auch über die Gemeinsamkeiten von Gedicht und Predigt nach. Martis Bedeutung als Erneuerer der Mundartliteratur aufgrund des Erfolgs seiner Gedichte «ir bärner umgangschprach» steht in engem Bezug zu jener als «Dichterpfarrer». In eigenständiger Weise repräsentiert er, weit über den Schweizer Kontext hinaus, eine produktive und anspruchsvolle Verbindung von Protestantismus, Literatur und Politik – Martis Texte sind zugleich christlich und gesellschaftspolitisch motiviert.

Weitere Veranstaltungsdaten

Freitag 24.09.21 12:00 Uhr Samstag 25.09.21 11:00 Uhr Sonntag 26.09.21 11:00 Uhr Dienstag 28.09.21 12:00 Uhr Mittwoch 29.09.21 12:00 Uhr Donnerstag 30.09.21 12:00 Uhr Freitag 01.10.21 12:00 Uhr Samstag 02.10.21 11:00 Uhr Sonntag 03.10.21 11:00 Uhr Dienstag 05.10.21 12:00 Uhr Mittwoch 06.10.21 12:00 Uhr Donnerstag 07.10.21 12:00 Uhr Freitag 08.10.21 12:00 Uhr Samstag 09.10.21 11:00 Uhr Sonntag 10.10.21 11:00 Uhr Dienstag 12.10.21 12:00 Uhr Mittwoch 13.10.21 12:00 Uhr Donnerstag 14.10.21 12:00 Uhr Freitag 15.10.21 12:00 Uhr Samstag 16.10.21 11:00 Uhr Sonntag 17.10.21 11:00 Uhr Dienstag 19.10.21 12:00 Uhr Mittwoch 20.10.21 12:00 Uhr Donnerstag 21.10.21 12:00 Uhr Freitag 22.10.21 12:00 Uhr Samstag 23.10.21 11:00 Uhr Sonntag 24.10.21 11:00 Uhr Dienstag 26.10.21 12:00 Uhr Mittwoch 27.10.21 12:00 Uhr Donnerstag 28.10.21 12:00 Uhr Freitag 29.10.21 12:00 Uhr Samstag 30.10.21 11:00 Uhr Sonntag 31.10.21 11:00 Uhr Dienstag 02.11.21 12:00 Uhr Mittwoch 03.11.21 12:00 Uhr Donnerstag 04.11.21 12:00 Uhr Freitag 05.11.21 12:00 Uhr Samstag 06.11.21 11:00 Uhr Sonntag 07.11.21 11:00 Uhr Dienstag 09.11.21 12:00 Uhr Mittwoch 10.11.21 12:00 Uhr Donnerstag 11.11.21 12:00 Uhr Freitag 12.11.21 12:00 Uhr Samstag 13.11.21 11:00 Uhr Sonntag 14.11.21 11:00 Uhr Dienstag 16.11.21 12:00 Uhr Mittwoch 17.11.21 12:00 Uhr Donnerstag 18.11.21 12:00 Uhr Freitag 19.11.21 12:00 Uhr Samstag 20.11.21 11:00 Uhr Sonntag 21.11.21 11:00 Uhr + Weitere Daten anzeigen

Veranstaltungsort

Museum Strauhof
Augustinergasse 9
8001 Zürich
ktr-literatur@zuerich.ch